29.11.2013

+ 40 Rappen für Zigaretten im Januar

Zigipreis steigt im Januar um bis zu 40 Rappen

Die Tabakindustrie wird nächstes Jahr die Preise der meistverkauften Zigaretten um bis zu 40 Rappen pro Packet erhöhen. Den Anfang macht Philip Morris Schweiz, wie der Marlboro-Hersteller BLICK bestätigt. «Unser Unternehmen hat entschieden, ab Mitte Januar 2014 neue Detailhandelspreise zu empfehlen», sagt Sprecher Julian Pidoux.

Die führenden Tabakverkäufer Denner und Valora sind eben erst darüber informiert worden. «Philip Morris wird die Preise übers ganze Sortiment um 20 bis 40 Rappen erhöhen», bestätigt die Kioskbetreiberin Valora.

In den letzten 15 Jahren haben sich die Zigarettenpreise in etwa verdoppelt (siehe Grafik). Ein Päckli Marlboro kostet neu 8.40 Franken (bisher 8.20 Franken). Der Preis für Marlboro Additive Free steigt um 40 Rappen.

Camel-Produzent JTI und Lucky-Strike-Hersteller BAT prüfen ebenfalls Preisaufschläge. In der Vergangenheit zogen die anderen immer nach, wenn einer der grossen drei die Preise anhob. Zu den Gründen machte Philipp Morris keine Angaben. Fakt ist: Den Herstellern brechen die Zigaretten-Umsätze weg. Allein 2012 schrumpfte der Schweizer Markt um 10 Prozent.

Wer zockt denn nun die Raucher ab? «Philip Morris macht den Schweizer Markt kaputt», kritisiert Denner. Kunden würden zum Zigi-Posten im Ausland getrieben. Allerdings: Der Discounter könnte die Zigaretten weiterhin zu den heutigen Preisen verkaufen. Dann aber müsste er auf Marge verzichten.

Beim Kauf einer Zigi-Packung fliessen nur gut 40 Prozent an Hersteller und Händler. Der Rest geht an den Staat. Der Bundesrat berät nun eine Er­höhung der Tabaksteuer um bis zu 2.80 Franken. Ein weiterer Schock für Raucher liegt schon in der Luft.

News Übersicht

Auch in diesen Lokalen ist Rauchen erlaubt: